P10:
Sei gut zu Dir - Du hast so viel getragen!

Selbstsorgeseminar für Pflegekräfte im Zuge der Corona-Krise

Inhalte

Während der Corona-Pandemie mussten und müssen Kranken- und Altenpfleger noch größere Lasten stemmen als sonst. Unter dem Druck der Ereignisse war und ist kaum Zeit zur Verarbeitung der emotionalen Belastungen.

In und nach einer solchen Zeit im körperlichen und seelischen Ausnahmezustand ist es wichtig, gut für sich zu sorgen. So nimmt die Seele keinen bleibenden Schaden und die Corona-Krise kann sogar zur Chance für die eigene Persönlichkeitsentwicklung werden.

Die drei Seminartage bieten der Seele Raum und Zeit für das Erfahrene und Widerfahrene, für das Schwere und für das Schöne: eine Gelegenheit zum Wahrnehmen, Zulassen und Loslassen von dem, was war. In der Anspannung weggedrückte Gefühle dürfen sich zeigen, Ängste und Schuldgefühle können angesprochen werden. In der Gruppe kann man sich gegenseitig bestärken und Möglichkeiten für die eigene Entwicklung erkennen und ergreifen.

Ziele u. Arbeitsweg

Die Erfahrungen in der Zeit der Corona-Krise werden auf unterschiedliche Weise reflektiert. Kreative und spirituelle Ausdrucks- und Verarbeitungsformen werden ergänzt mit Supervisionseinheiten, kollegialer Beratung und ethischer Reflexion. Selbsterfahrungselemente, Vortragsteile, Diskussion und Gruppenarbeit greifen dabei ineinander. Den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmenden entsprechend wird prozessorientiert gearbeitet. Das Seminar findet im vortherapeutischen Bereich der Selbsterfahrung und Beratung statt. Die spirituellen Impulse sind christlich-biblisch inspiriert, aber deutungsoffen für alle Weltanschauungen und Spiritualitäten.

Zielgruppe

Pflegekräfte, besonders aus den Bereichen Intensivpflege, Palliative Care und Altenpflege

Neuer Termin

Beginn: Freitag, 14. Mai 2021, 17.30 Uhr

Ende: Sonntag, 16. Mai 2021, ca. 13.00 Uhr

Anmeldung: bis 30. April 2021

Kursgebühr

229,-- Euro

399,-- Euro (inkl. Übernachtung / Verpflegung)

Leitung

Dr. Martin Weiß, systemischer und transaktionsanalytischer Berater, promovierter Theologe und Dozent für Pflegeethik in der Aus- und Weiterbildung. Die Verbindung von psychologischer Beratung, christlich inspirierter Spiritualität und ethischer Reflexion ist ein Kennzeichen seiner Arbeitsweise.

nach oben